Navigation | Weihnachtsgeschenk für die Andreaskirche in der Düsseldorfer Altstadt

Weihnachtsgeschenk für die Andreaskirche in der Düsseldorfer Altstadt

Das Düsseldorf Chinacenter überreicht dem Konvent der Dominikaner einen Kurzführer der Andreaskirche in chinesischer Sprache

Als ehemalige Hofkirche und Grablege von Jan Wellem ist die Andreaskirche in der Düsseldorfer Altstadt eines der wichtigsten Kulturdenkmäler und einer der kunst- wie stadthistorisch bedeutenden Sakralbauten Düsseldorfs im Herzen der Altstadt.

Ein interessanter Ort für Besucher, aus anderen Kulturkreisen und Regionen. Aus diesem Grund stellt der Konvent des Dominikanerordens in der Andreaskirche ein Informationsblatt in 9 Sprachen zur Verfügung, in dem Geschichte und Kunstwerke der Kirche erklärt werden.

In der letzten Zeit haben auch immer häufiger chinesische Besucher die Andreaskirche aufgesucht. Pater Elias Füllenbach, Prior des Dominikanerkonvents, bat deshalb das Düsseldorf China Center, eine chinesische Übersetzung zur Verfügung zu stellen. Das Faltblatt zur Andreaskirche überreichte das Düsseldorf Chinacenter am heutigen Freitag während einer Zusammenkunft im Andreaskloster.

Pater Elias Füllenbach begrüßte die Gäste, erläuterte den an ihn herangetragenen Wunsch der ehrenamtlichen Kirchenführer, auch ein Informationsblatt für die chinesischen Besucher in ihrer Muttersprache zur Verfügung zu stellen. Walter Schuhen, Direktor Marketing und PR/ sagte damals spontan Hilfe zu und bat eine chinesische Mitarbeiterin des DCC um Unterstützung.

Oberbürgermeister Thomas Geisel wies darauf hin, dass diese Aktion eine wertvolle Hilfe ist, dass sich Düsseldorf auswärtigen Besuchern als weltoffene Stadt mit ihrer Geschichte und ihren Traditionen präsentiert.

Walter Schuhen erläuterte die Motivation des Düsseldorf China Centers, aktiver Bestandteil der Stadtgesellschaft  auch durch die Unterstützung von ehrenamtlicher Tätigkeit zu sein.

Düsseldorfer Brauchtum und Heimatpflege aren vertreten durch den Baas der Düsseldorfer Jonges, Wolfgang Rolshoven, und Heinrich Spohr, langjähriger Baas der Bürgergesellschaft „Alde Düsseldorfer“. Heinrich Spohr ist mit dem Thema vertraut, denn er hat das Informationsblatt zur Andreaskirche schon vor vielen Jahren in die französische Sprache übersetzt.

Das Restaurant „Jinling“ des Düsseldorf China Centers lud die Anwesenden zu einer Verköstigung chinesischer Spezialitäten ein.

Was ist das das Düsseldorf China Center?

Das Düsseldorf China Center wurde im Juni 2005 von Robert Cao, Geschäftsmann und Investor aus Jiangsu, im traditionell chinesischen Stil auf der Königsallee 106 (Südlicher Anfang der Kö) eröffnet. Das DCC ist eine private Institution und versteht sich als Drehscheibe im wirtschaftlichen, kulturellen und politischen, sportlichen und medialen Austausch zwischen Deutschland und China. Es wurde gegründet mit Unterstützung der Landesregierung NRW, der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Provinzregierung der chinesischen NRW-Partnerprovinz Jiangsu. Das DCC versteht sich als Brücke zwischen Deutschland und China in beide Richtungen und verfügt in beiden Länder über umfangreiche und qualifizierte Netzwerke. Wir unterstützen auch deutsche Firmen und Institutionen auf dem Weg nach China bzw. bei der Suche nach chinesischen Partnern.

Viele Programme hat das DCC in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit diversen Partnern vorangetrieben, zum Beispiel den deutsch-chinesischen Familienunternehmer-Dialog.

Darüber hinaus verfügt das DCC über eine umfangreiche Infrastuktur:

Und es wird in Kürze nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten wieder eröffnet.

Das Chinese Gourmet Restaurant „Jinling“ (www.restaurant-jinling.de) im Düsseldorf China Center wurde in 2008 von  der World Association of Chinese Cuisine (WACC) als „Internationales China-Restaurant mit authentischer Küche“ ausgezeichnet. Die WACC vergibt die weltweit höchsten Auszeichnungen in der chinesischen Gastronomie. Das Restaurant „Jinling“ ist das einzige China-Restaurant in Deutschland, welches bisher dieses Gütesiegel erhielt.

Hier werden insgesamt 4 der 8 chinesischen Hauptküchen zubereitet (Huaiyang-, Jing-, Chuan/Sichuan- und die Xiang-Küche). Eine besondere Spezialität des „Jinling“ ist die traditionelle Peking-Ente. Ihre Zubereitung ist ein kulinarisches Geheimnis des Chefkochs und das Servieren gleicht einer zeremoniellen Präsentation.

Filed by Christian Dick at Dezember 15th, 2017 under Düsseldorf