Navigation | Historische Komödie im Theater an der Kö

Historische Komödie im Theater an der Kö

Autor: Christian Dick

Das Ensemble des Stücks „The King’s Speech – Die Rede des Königs“ im Düsseldorfer Theater an der Kö (Foto: Dennis Häntzschel, Quelle: Theater an der Kö)

Der Film The King’s Speech ist eine britische Filmbiographie aus dem Jahre 2010 und stellt den britischen König George VI. in den Mittelpunkt. Der Film gewann bei der Oscarverleihung im Jahre 2011 Auszeichnungen in den Kategorien bester Film, beste Regie, bester Hauptdarsteller und bestes Originaldrehbuch. Nun hat sich das Düsseldorfer Theater an der Kö dieses authentischen Stoffs angenommen und ihn in einer schauspielerisch ausgezeichneten Inszenierung auf die Bühne gebracht. Die Premiere am 1. September 2017 wurde mit lang anhaltendem Beifall bedacht. Der Besuch dieses Theaterstücks ist sehr zu empfehlen.

Die deutsche Bühnenfassung „THE KING`S SPEECH – DIE REDE DES KÖNIGS“ stammt aus der Feder von David Seidler. Das Stück ist schauspielerisch eine enorme Herausforderung, acht Schauspieler wirken hierbei mit. Sehr stark ist Hauptdarsteller Christopher Krieg gefordert, der „Bertie“, den Herzog von York und späteren König George VI. verkörpert, der seit seiner Kindheit ein Stotterer war und extrem starke Nerven brauchte, um die strenge Erziehung seines Vaters und auch viel Spott und Häme zu ertragen.

Als Schauspieler sind mit von der Partie HARTMUT VOLLE, CHRISTOPER KRIEG, SUSANNE STEIDLE, INES ARNDT, FRANK BÜSSING, CLAUS THULL-EMDEN, MANFRED MOLITORISZ, THOMAS GIMBEL, HORST R. NAASE.

Regie führt Claus Helmer.

Handlung

Das Londoner Wembley-Stadion im Jahre 1925. Albert, Herzog von York, der zweitgeborene Sohn des britischen Königs, soll eine Rede halten, die durch das neue Massenmedium Radio in Abertausende Haushalte übertragen wird. Die Ansprache wird zum Desaster – denn Albert ist seit frühester Kindheit Stotterer.

Kein Arzt scheint ihm helfen zu können – bis seine Frau Elizabeth Kontakt zu dem exzentrischen Sprachtherapeuten Lionel Logue aufnimmt. Und tatsächlich: anfangs von dessen direkter Art und seinen unkonventionellen Methoden irritiert, fasst der Herzog langsam Vertrauen zu seinem Lehrer. Bald stellen sich erste Erfolge ein, und zwischen Lionel und „Bertie“ entsteht eine vorsichtige Freundschaft.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Alberts Vater, König George V. stirbt; sein Bruder Edward verzichtet aus Liebe auf den Thron – und so wird Albert unter dem Namen George VI. zum König gekrönt. Der Druck auf ihn wächst – nicht zuletzt durch den drohenden Krieg gegen Nazideutschland. Wie wird der junge König seine öffentlichen Auftritte meistern?

Weitere Informationen über das Theater an der Kö, zur Kartenreservierung und zur neuen Spielzeit 2017/2018 sind unter folgender Internetadresse zu finden: www.theateranderkoe.de

 

Filed by Christian Dick at September 7th, 2017 under Kultur